Schloss Lieser ist ein geheimnisvolles Haus. Es ist in großes Haus, eben ein Schloss!

Das Schloss befindet sich im Weindorf Lieser, und liegt direkt an der Mosel. Bis auf die Straße trennt den Schlossgarten nichts von dem schönen Fluss. Die Ortschaft Lieser liegt nahe der Stadt Bernkastel-Kues, auf der gegenüberliegenden Uferseite von Mülheim. Seit 1981 steht das Schloss unter Denkmalschutz. Doch nun machen wir uns auf die Spuren des geheimnisvollen Ortes.

Stadt an der Mosel
Der Stadtkern Lieser ist klein

Schloss Lieser – ein Bau aus Sandstein und Schiefer

Errichtet wurde das Schloss zwischen 1884 und 1887. Entwurf und Planung übernahm der Frankfurter Architekt Heinrich Theodor Schmidt. Die Lage ist einfach perfekt: zwischen dem Schlossberg und der Mosel. So genießen wir den Blick auf die Weinberge und auf den malerischen Fluss. Schon damals legte man Wert auf eine ansprechende Farbgestaltung. Das Erdgeschoss besteht aus rötlichem Sandstein, die darüber liegenden Stockwerke aus Schiefer. Es ist das Schiefergestein der Region. Entlang der Mosel stoßen wir auf viele Schieferberge.

Weingut am Schloss Lieser
Das Weingut gehörte einst zum Schloss Lieser

Ein Schloss ist ein Schloss, weil es groß und etwas Besonderes ist. So verfügte auch das Schloss Lieser bereits im Jahre 1901 über ein eigenes Elektrizitätswerk. Man gönnt sich ja sonst nichts! Überall zieren Holzvertäfelungen, Deckengemälde und Wandmalereien die Innenräume. Wer wohnte im Schloss Lieser?

Heimat von Unternehmer und Staatsbeamten

Das Schloss Lieser war im Privatbesitz von Eduard Puricelli und dessen Familie. Dieser Mann lebte von 1826 bis 1893. Ein Vorfahre von Eduard Bocelli war Giacomo Antonio Puricelli. Er kam vom Comer See, was den italienischen Namen erklärt. Eduard Puricelli war im Gasgeschäft tätig, und arbeite lange Zeit im Krefelder Gaswerk. Es war nicht irgendein Gaswerk, sondern das Gaswerk der Familie Puricelli. Als er 34 Jahre alt war, kaufte er sich ein weiteres Gaswerk. Hier zeigte sich der Unternehmergeist. Das neue Werk erwarb Puricelli in Trier und schloss mit der Stadt einen langfristigen Gaslieferungsvertrag. Demzufolge war Puricelli der Mann, der die Stadt Trier mit Licht versorgte. Das alles war zu einer Zeit, als noch keine Glühlampen und Elektrizität in die Häuser zogen. Die Gaslampen beleuchteten die Straßen von Trier. Puricelli war einer der reichsten Bürger von Krefeld. Wie es sich für einen Geschäftsmann gehört, baute er sich mehrere Standbeine auf. Eines davon waren eben die Gaswerke, andere Einkommensströme flossen durch die Anteile der Hüttengesellschaft. Dazu kam ein Weingut, denn das lief in der Region Mosel schon immer gut. Dieses Weingut wurde nach seinem Schwiegersohn benannt und trug die Bezeichnung: Weingut Freiherr von Schorlemer.

Mosel
Hier gehts zur Mosel hin…

Papa baut das Schloss Lieser

Clemens Freiherr von Schorlemer-Lieser war ein hoher preußischer Beamter. 1880 heiratete er die Tochter Puricellis. Der Freiherr wurde 1905 nach Koblenz versetzt, Papa Puricelli nahm dies zum Anlass, mal schnell ein großes Haus zu bauen. Es ist ein großes Haus! Weil die beiden Söhne Puricellis recht jung starben, ging das Schloss an Maria Puricelli über. Der Anlass, das Schloss Lieser zu bauen, lag eh bei Tochter und Schwiegersohn.

Puricelli Beach Schloss Lieser
… und nun vom Puricelli Beach durch das Tor zurück zum Schloss

Die Besucher waren überwiegend gehobene Gäste. Dazu zählte auch die absolute Prominenz der Zeit. Kaiser Wilhelm II besuchte die Familie Schorlemmer-Lieser des Öfteren. Immerhin ging Gatte Schorlemmer gern mit dem Kaiser auf die Jagd.

Gehobene Gäste – früher und heute

1981 kaufte die Gemeinde Lieser der Familie das Anwesen für 600.000 DM ab. In dem Zuge stand das Gebäude lange Zeit leer, wurde aber einmal im Jahr zur Hochburg der Feierlichkeit. Jedes Jahr zu Pfingsten wurde ein Schlossfest veranstaltet.

Seit 2019 beherbergt das Schloss Lieser wieder Gäste. Nun sind es ebenfalls gehobene Gäste, denn das Luxushotel wurde nach kostspieligen Investitionen eröffnet. Die Gäste müssen heute die Kreditkarte zücken. Der Kaiser wurde eingeladen.

Nebengebäude Schloss Lieser
Eines der Nebengebäude des Schlosses

Es gehört nun zur Marriott Gruppe. Dabei aber speziell zur Autograph Collection. Die Nachfrage ist hoch, die Zimmerpreise ebenfalls. Aber der Besuch lohnt sich!

Mehr über das Hotel Schloss Lieser…

[pt_view id=“952fa3005j“]