Die Stadt Cochem ist eine Kreisstadt an der Mosel. Demnach trägt das KFZ-Kennzeichen die Buchstaben COC. Es handelt sich gleichzeitig um die zweitkleinste Kreisstadt in Deutschland. Bereits 1332 bekam Cochem die Stadtrechte, die damals errichtete Stadtbefestigung ist heute noch in Teilen zu sehen.

Die kleine Kreisstadt mit vielen Fressbuden

Die kleine Kreisstadt ist hübsch und lohnt sich auf jeden Fall. Eine prachtvolle Uferpromenade mit Restaurants und kleinen Geschäften, laden uns zum Bummeln ein. Es ist ein entspannter Besuch, so wie es sich für eine Stadt an der Mosel gehört. Wir schlendern gemütlich durch alte Fachwerkhäuser, manchmal steht auch mal ein Tourist im Weg, manchmal sind es mehrere. Ein großartiges Gedränge, gibt es allerdings nicht. Entlang der gesamten Promenade ziehen sich Restaurants, die einen Geruch verteilen, der uns Appetit macht. Ohhhh hier gibt es Eis….

Cochem
In Cochem gemütlich Schiff fahren

Reichsburg Cochem – ein mystischer Magnet

Auf einer Höhe von 154m thront die Reichsburg Cochem. Diese Burganlage ist sicherlich das Wahrzeichen der Stadt, denn diese Burg ist von der Uferpromenade aus deutlich sehen. Imponiert und voller Ehrfurcht schauen wir nach oben. Gerade dann, wenn sich dunkle Wolken am Himmel auftürmen wird das Bild mystisch. Wir fühlen uns wie in Kinderzeiten, als wir diese Zeichentrickfilme im Fernsehen geschaut haben. Damals flogen große, dunkle Fledermäuse oder Raben um die Burg, die sich unter Blitz und Donner, hoch oben auf dem Berg zeigt.

Reichsburg Cochem
Blick auf die Reichsburg Cochem

Die Reichsburg Cochem ist heute ein Museum und lässt sich für Feierlichkeiten mieten. Nebenbei finden kulturelle Veranstaltungen statt. So werden jährlich die Ritterspiele durchgeführt. Ein Stadtfest mit langer Tradition. Ein Schauspiel mit vielen Darbietungen. An diesen Tagen lebt die alte Handwerkskust wieder auf. Töpfer und Waffenschmiede sind vor Ort. Damals war nix mit Maschine an und Topf kommt raus! Es war eben eine ganz andere Zeit. Was natürlich nicht fehlt: Grill, Bier und natürlich Wein. Wein der Region!

Tabak in allen Varianten

In der Stadt Cochem wurde einst Tabak verarbeitet. Die Tabakpflanze, welche meist in südlichen Ländern angebaut wird, gab es eben auch in Deutschland. In den sonnigen Gebieten, wo auch der Wein hervorragend wächst. Die Pflanzen wurden zu Rauchtabak, Schnupftabak und Kautabak verarbeitet. Auch damals wurden viele Arbeiten schon im „Homeoffice“ erledigt. Wahrscheinlich nannte man das Ganze: „Von zu Hause aus arbeiten“. Der verarbeitete Tabak wurde durch die angeschlossenen Geschäfte auch verkauft. Das Gebiet um die Mosel eignet sich eben zum Anbau vieler Dinge. Eins ist sicher, die Ritter der Burg haben es sich gut gehen lassen. Am Abend hat die Haxe mit Wein geschmeckt. Zum Ausklang gab es eine Zigarre. Oder wurde geschnupft? Ja so warn’s, ja so warn’s, ja so warn’s die alten Rittersleut…

[pt_view id=“952fa3005j“]