Bernkastel-Kues liegt unweit von des Ortes Lieser. Das ist der magische Ort, an dem wir schon über das geheimnisvolle Schloss Lieser berichtet hatten. Es sind nur 4km mit dem Auto und natürlich auch ohne.

Woher der Doppelname Bernkastel-Kues kommt

Der Ort ist als Heilbad anerkannt und zieht deswegen jede Menge Menschen in die Region. Aber nicht nur wegen dem Heilbad strömen die Besucher in die Stadt. Bernkastel-Kues liegt im Moseltal ca. 50 km von Trier entfernt. Demzufolge fließt die malerische Mosel mitten durch den Ort. Bernkastel-Kues ist flächenmäßig, eine der größten Städte an der Mittelmosel.

Blick zur Mosel
Mitten im Grünen

Streng genommen ist es keine Stadt, sondern ein Zusammenschluss der Städte Bernkastel und des Winzerdorfes Kues. Der Zusammenschluss erfolgte am 1. April 1905.

Winzer stürmten die Ämter

In einem großen Weinanbaugebiet ist es vorstellbar, dass die Behörden die Winzer ärgern. Das tut das Finanzamt heute noch gern, dazu muss man nicht unbedingt Winzer sein. In der Geschichte kam es ebenfalls zu Unruhen, bis es den Weinbauern gereicht hatte. 1926 stürmten die Winzer das Finanzamt in Bernkastel und das Zollamt in Kues.

Bahnhof in Bernkastel-Kues
Der alte Bahnhof

Eine Kreuzfahrt gefälligst?

Der Weinanbau war und ist eines der wichtigsten Wirtschaftszweige der Stadt. Klar, dafür ist die gesamte Mosel bekannt. Der Tourismus ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, der zum Wohlstand der Menschen beiträgt. Bernkastel-Kues hat einen kleinen Hafen, in dem die Schiffe anlegen. Es sind die Schiffe, mit denen wir eine Flusskreuzfahrt machen können. So geht es die Mosel rauf und runter, bis zum Rhein.

Bernkastel-Kues Schiffe
Mit dem Schiff durch Bernkastel-Kues

Die alte Burg über Bernkastel-Kues

Im zweiten Weltkrieg wurde die Stadt mehrfach bombardiert und damit stark zerstört. Munter hatte man die Region nach Kriegsende wieder aufgebaut. Kaum vorstellbar, dass es in dieser schönen und friedlichen Region so grausame Zeiten hab.

Burg Landshut Bernkastel-Kues
Die Burg Landshut ist gut zu erkennen

Über der Stadt thront die Burg Landshut. Sie war schon vor dem Krieg da und sogar schon davor eine Ruine. Der Bergfried ist begehbar und, wie sollte es anders sein, bringt einen tollen Blick nach unten. Direkt auf das Moseltal. Die Ruine wird heute als Gaststätte genutzt. Eine Ruine ist die Burg Landshut seit 1692. Ein Brand richtete erhebliche Schäden an, die nie vollständig behoben wurden.

[pt_view id=“952fa3005j“]