Die Republik Irland nimmt den größten Teil der irischen Insel ein. Die Insel liegt westlich von England und Wales, direkt im Atlantik. Die Hauptstadt Dublin ist der Geburtsort berühmter Persönlichkeiten wie dem Schriftsteller Oscar Wilde und gleichzeitig Heimstatt des Guinness-Biers. Wer kennt das Bier nicht, was so lecker schmeckt?

Klima und Lage

Obwohl Irland nur eine kleine Fläche hat (1/5 der Fläche von Deutschland) gibt es einiges zu sehen. Auch klimatisch hat die grüne Insel viel zu bieten.

Das Klima ist oft wechselhaft, die Iren sagen, dass es alle 4 Jahreszeiten an einem Tag gibt. Das ist bedingt durch den ozeanischen Einfluss und dem warmen Golfstrom.Die sonnigsten und trockensten Monate sind Mai, Juni und September. Die Hauptreisezeit ist etwa von Mitte April und reicht bis zum Oktober. Es ist gerade das wechselhafte Wetter, was die die Schönheit Irlands genesen lässt.

Irland ist eine grüne Insel
Irland ist eine grüne Insel

Anreise nach Irland

Alle Wege führen nach Irland! Für die Anreise nach Irland habt Ihr viele Möglichkeiten, auf dem Land, über Wasser und von oben durch die Luft.

Egal wie Ihr auf die grüne Insel reist, der Weg ist nicht zu lang und Ihr seid schnell dort.

Mit dem Flugzeug habt Ihr zahlreiche Direktflüge nach Dublin.

Mit British Airways nach Irland
Ihr könnt bspw. mit British Airways nach Irland

Mit dem Auto bieten sich mehrere Möglichkeiten. So bleibt die Überfahrt mit der Fähre von Frankreich direkt nach Rosslare. Die französischen Fährhafen sind Roscoff und Cherbourg. Die Überfahrt mit Irish Ferries dauert ca. 17 Stunden. Eine etwas kürzere Verbindung findet Ihr von Roscoff nach Cork. Diese dauert nur ca. 14 Stunden. Alternativ bietet sich die Überfahrt von Frankreich nach England an. Das geht entweder mit der Fähre von Calais nach Dover oder durch den Eurotunnel. Ihr startet in Calais (Frankreich), lasst Euer Motorrad bzw. Auto auf eines der Shuttle laden und fahrt dann mit der Bahn ca. 35 Minuten durch den Tunnel. Von England aus fahrt Ihr dann wieder mit der Fähre. Bahnverbindungen findet Ihr von den großen Bahnhöfen in Europa.

Sehenswertes in Irland

Eine Reise nach Irland lohnt sich immer, denn es gibt so viel zu sehen und zu erleben. Ob große Holzfässer mit Whisky oder naturbelassene, raue und windige Buchten. Irland hat etwas Mystisches an sich.

In Irland gibt es alte Kirchen
In Irland gibt es alte Kirchen

Oft windig und verregnet, bleibt doch üppiges Grün in der Landschaft.

Die Wiege der Whiskyfässer

Neben Schottland gilt auch Irland als Wiege vom Whisky. Welches Land von beiden nun tatsächlich die Geburtsstätte des alkoholischen Getränkes ist, wurde nie vollständig geklärt. Allerdings ist dies auch egal und hängt wohl auch davon ab, ob Ihr eine Person aus Schottland oder Irland dazu befragt. Fakt ist aber, dass die großen Holzfässer unweigerlich damit verbunden sind. Das bekannte Genussmittel wird aus Destillation von Getreidemalzmaische gewonnen und reift mindestens drei Jahre in riesigen Holzfässern. Im Übrigen: Die USA ist ein Einwandererland. Eine Menge Menschen dort haben Ihren Ursprung in Irland. So kommt es, dass Whisky auch in den Vereinigten Staaten sehr bekannt ist. Man denke an die alten Western mit John Wayne.

Achill Island – die größte Insel

Irlands Küste ist geprägt von zahlreichen kleinen Inseln. Teilweise sind diese bewohnt, andere bestehen nur aus Natur.

Achill Island ist Irlands größte Insel und bekannt durch Heinrich Bölls Tagebücher. Ebenso ist es die raue Schönheit, durch die sich das Landschaftsbild in unser Gedächtnis einbrennt. Achill Island liegt in der Grafschaft Mayo. Auf Irlands größter Insel findet Ihr traumhafte Strände, wenn gleich es zum Baden recht kalt ist.

Wieso ist der bunt?
Wieso ist der bunt?

Kylemore Abbey – älteste irische Abtei mit einem bezaubernden Garten

Die älteste Benediktinerinnenabtei Irlands wurde 1665 gegründet. Das Kloster hat einige Male den Ort gewechselt. Der letzte Umzug ging ins Schloss Kylemore, welches 1871 den finiten Pinselstrich bekommen hatte. Der Garten wirkt wie im Bilderbuch und diente früher als Obst- und Gemüsegarten.

Schloss Kylemore in Kylemore Abbey
Schloss Kylemore in Kylemore Abbey

Obwohl der Garten vom Kylemore Abbey einige Jahre lang verwilderte, wurde er im Jahre 2000 wieder rekultiviert. Ja, die Nonnen haben sich dafür stark gemacht und so einiges erreicht.

Garten vom Kylemore Abbey
Garten vom Kylemore Abbey

Cliffs of Moher – Irlands Stilklippen

Die Klippen von Moher sind die bekanntesten Steilklippen des Landes. An der Südwestküste der irischen Hauptinsel findet Ihr sie im County Clare nahe den Ortschaften Doolin und Liscannor. Imposant heben sie sich steil aus dem Atlantik empor. Dabei werden Höhen zwischen 120 m und 214 m erreicht.

Cliffs of Moher bei windigem Wetter
Cliffs of Moher bei windigem Wetter

Killarney-Nationalpark

Der Killarney-Nationalpark, befindet sich in der goldenen Grafschaft Kerry. Ihr kennt die Butte aus dem Supermarkt? Kerrygold ist ein irisches Produkt 😊 Der Nationalpark liegt in der Nähe der Stadt Killarney und umfasst drei Seen: Lough Leane, Muckross Lake und Upper Lake. Diese machen zusammen 22 km² der Parkfläche aus.

Die Hauptstadt Dublin ist ein beliebtes Reiseziel

Dublin, die Hauptstadt Irlands liegt an der Ostküste des Landes. Wie alle bedeutenden Hauptstädt liegt auch die Hauptstadt an einer Flussmündung, der Fluss heißt Liffey. Die historische Stadt ist natürlich geprägt durch alte und geschichtlich interessante Bauten. Dennach hat Dublin auch andere Facetten: Die Stadt ist jung, lebendig und modern. Also eine moderne Stadt mit einer Menge historischer Momente.

Bekannte historische Bauten sind z.B. das Dublin Castle aus dem 13. Jh. und die eindrucksvolle St Patrick’s Cathedral. Das Fundament der Kathedrale wurde schon im Jahr 1191 gelegt. Auch in der großen Stadt findet Ihr bekannte Grünanlagen wie St Stephen’s Green im Zentrum und den riesigen Phoenix Park. Im Park des Phoenix findet Ihr auch den Zoo von Dublin. Das National Museum of Ireland widmet sich dem irischen Erbe und der Kultur des Landes.

Das bekannte Trinity College lohnt sich schon wegen der Bibliothek. In den ehrwürdigen Mauern könnt Ihr Euch das aus dem 9. Jahrhundert stammende Book of Kells und andere illustrierte Manuskripte anschauen. Ein Besuch hat schon Flair!

Ein Must Do in Irland – Besuch im Pub

Wenn Ihr on Irland die beeindruckenden Steilküsten gesehen habt und die liebevoll bunt gestalteten Orte besucht, dann darf eines aber nicht fehlen: Ihr müsst im Pub ein typisches Guiness und einen Irish-Cofe trinken.

Irish-Cofe im Pub
Irish-Cofe im Pub

Natürlich könnt Ihr das in Dublin tun, oder eben „auch“ in Dublin. Getränketechnisch ist Irland auf jeden Fall eine Reise wert. Denn sowohl der Irish-Coffe, als auch Guiness und Whiskey sind Wahrzeichen des Landes. So erlebt Ihr eine kulinarische Reise, mit saftig grünen Wiesen und rauchen Küsten. Nicht zu vergessen die alten Klöster und traumhafte Strände.

Pub in Irland
Ein Guiness in Irland trinken

Für die Erkundung der Insel ist der Wild Atlantic Way sehr empfehlenswert.

Diese Küstenstraße an der Westküste Irlands ist über 2.500 km lang. Damit ist Irlands wilde Straße die längste zusammenhängende Küstenstraße der Welt.

herrlich blaues Meer in Irland
herrlich blaues Meer in Irland

Ein Irland-Besuch ist immer ein Erlebnis! Cheers!

[pt_view id=“88ac4d9ilz“]