Traben-Trarbach liegt an der Mosel. Genau genommen an der Mittelmosel und ist der Hauptplatz des Weinhandels. Um die Stadt existiert ein großes Weinanbaugebiet, das ist eben typisch für die Region der Mosel. Kennzeichnend sind die historischen Bauten innerhalb der Stadt. So werden der lange Urlaub oder auch der Kurztrip zu einem ganz besonderen Erlebnis. Unser Aufenthalt ist wie eine Reise in die Vergangenheit: alte Gebäude unterhalb der Ruine. Gleichzeitig sind wir in der Gegenwart. Das Mobilfunknetz hat hervorragende Qualität. Dabei suchen wir über 4G ein paar Infos über die Stadt.

Tor Traben-Trarbach
Das Tor ist ein Haus, durch das Autos fahren

Das befahrbare Tor, unter der Ruine

Oben auf dem Hügel, stehen immer noch Reste der Ruine Grevenburg. Bereits um 1350 war Traben-Trarbach der Regierungssitz der Grafschaft Sponheim, und wurde in den nachfolgenden Jahren mehrere Male belagert. 1795 zerstörten die Franzosen das Bauwerk durch eine Sprengung. Von der Burg Grevenburg haben wir einen wunderbaren Ausblick nach unten. Interessant ist das Brückentor, welches die Zufahrt zur Brücke ermöglicht. Das Spannende an dem Tor ist, dass die Autos durchfahren. Durch das alte Tor auf die Brücke, in den anderen Teil der Stadt.

Ruine Grevenburg in Traben-Trarbach
Die Ruine Grevenburg liegt über Traben-Trarbach

Im Jahre 1904 wurden die beiden Gemeinden Traben und Trarbach zu einer Einheit zusammengeschlossen, um gemeinsam verwaltet werden zu können. Die Brücke die von Traben nach Trarbach führt, oder eben in die andere Richtung, wurde vom Berliner Architekten Professor Bruno Möhring entworfen.

Wohlstand in Traben-Trarbach, Fortschritt und mehrere Etagen unter der Erde

Bereits um 1900 war Traben-Trarbach schon eines der bedeutendsten Handelsstädte an der Mosel. Das besondere Handelsgut war der Wein. Aus diesem Grund gab es einen erheblichen Mangel eines wichtigen Utensils: die Weinkeller! Was nun?

Weil Flächen begrenzt sind, entschied man sich einen großen Teil des Stadtkerns zu unterkellern. Mehrstöckig! Man gönnt sich ja sonst nichts. Aufgrund des großen Anbaugebiets für Wein, ist die Stadt Traben-Trarbach schon seit vielen Jahren eine wohlhabende Stadt. Weingutbesitzer waren früher schon vermögende Menschen. Traben-Trarbach war einer der ersten Orte in Deutschland, in dem es eine elektrische Straßenbeleuchtungen gab. Im Gegensatz dazu, wurden fast alle anderen Städte in Deutschland durch Gaslampen versorgt.

Altstadt an der Mosel
Die Altstadt versprüht Ruhe und Gelassenheit

Tanzen auf dem Fluss

Es lohnt sich, in Traben-Trarbach über die Brücke zu laufen, denn dazu laufen wir in den Stadtkern hinein. Wir laufen also auf der Brücke, durch ein Tor, auf das ein Haus steht. Oder ist das Tor das Haus? Beim Spaziergang über die Mosel, genießen wir:

  • einen tollen Blick auf die Stadt
  • einen tollen Blicke auf die Ruine Grevenburg
  • einen tollen Blick über die Mosel
  • einen tollen Blick auf die Schiffe, die umherfahren oder friedlich die Kulisse prägen

Es gibt zahlreiche Anbieter für Schiffsfahrten. Es ist egal wonach der Sinn steht. Die Fahrt auf einem der schönsten Flüsse Deutschlands, ein Abendtanz mit Restaurantbesuch, oder aber nur eine normale Fahrt von Ort zu Ort.

[pt_view id=“952fa3005j“]