Ab auf die schöne Insel Kreta, in die sagenumwobene Ägäis! Genau, das ist dort, wo den ganzen Tag das Gedudel im Radio läuft. Eine Musikrichtung, die uns zu Hause den letzten Nerv raubt, aber während einem Urlaub in Griechenland unbedingt dazu gehören muss.

Als Ägäis wird das Ägäische Meer bezeichnet, ein Nebenmeer des Mittelmeeres.  Es wird vom griechischen Festland und dem türkischen Festland begrenzt. Die griechischen Inseln, unter anderem eben Kreta, bilden den südlichen Abschluss der Ägäis.

Landschfat in Griechenland
Kreta verspricht Mittelmeervegetation

Kreta – die Insel die vielen gehörte

Die sonnige Mittelmeerinsel gehört heute zu Griechenland, doch das ist noch gar nicht so lange der Fall. Eine strategisch, günstige Lage rückt die Insel ins Visier der Nachbarn. Natürlich haben auch die Römer mitgespielt. Nachdem Fall des römischen Reiches wurde Kreta vom Byzantinischen Reich eingenommen. Dann kamen die Araber und wollten ein Stück vom Kuchen, später holten sich die Byzantiner das südliche Ende der Ägäis wieder zurück. Im 13. Jhd. kaufte Venedig ein Stück Land. Ein gebirgiges Stück Land, weit weg im Mittelmeer 🙂 1669, nach langjährigen Kämpfen, wurde Kreta von den Osmanen eingenommen. Zu erkennen ist das bspw. an den beiden Moscheen in Rethymno und Chania. 1913 wurde Kreta offiziell an Griechenland angegliedert.

Kreta Kirche
So siehts aus auf Kreta 🙂

Wie ist das Klima auf Kreta?

Auf Grund der Lage, ist es das gesamte Jahr über angenehm warm. Kreta liegt ca. 100 km weiter südlich als das griechische Festland und ungefähr auf einer Höhe wie Zypern. Als Insel im Mittelmeer herrscht natürlich das mediterrane Klima vor. Gemeinsam mit Zypern ist sie eine der sonnigsten Inseln des Mittelmeeres. Die Inselbewohner haben es wirklich gut, denn sie werden an rund 300 Tagen im Jahr mit Sonne verwöhnt.

Mirabello Bucht auf Kreta
Die schöne Mirabello Bucht lädt zum baden ein

Im Sommer kann es ziemlich heiß werden, im Winter wird es dann angenehmer, wenn auch regenreicher.

Anfang November ist noch Badewetter! Besonders einprägsam stellt sich das Bild der Lagune von Balos dar, welches ein ganz besonderes Flair versprüht.

Auf Entdeckungstour… los geht`s

Kreta ist die größte griechische Insel und die fünftgrößte Insel im Mittelmeer. Die Hauptstadt ist Iraklio, welche auf Deutsch als Heraklion bekannt ist.

Die Insel zu erkunden dauert eine Weile, denn sie ist immerhin 254 km lang und 60 km breit. An der schmalsten Stelle sogar nur 12,1 km.

Eine Umrundung der Insel an einem Tag ist rechnerisch zwar möglich, aber scheitert in der Praxis am Straßennetz der Insel. Eine Autobahn gibt es nur Ansatzweise im nördlichen Teil der Insel. Das Wort Autobahn sollte man aber nicht zu wörtlich nehmen, denn es handelt sich um eine . Dennoch führt die Straße u.a. zur Mirabello Bucht, der Inselhauptstadt Heraklion, und den beiden Städten Rethymno und Chania.

Alle restlichen Straßen schlängeln sich quer durch ganz Kreta, führen als Serpentinen rauf und runter und verlangen durchgehende Konzentration. Schlaglöcher gibt es viele, Kurven auch. Außerdem kommt es nicht selten vor, dass plötzlich Ziegen und Katzen auf die Straße flitzen.

Kreta am Abend
Der Norden von Kreta am Abend

Die Erkundung der Insel dauert also eine Weile, insbesondere wegen der vielen Fotomotive, einsamen Bergdörfern und zahlreichen Wanderwegen. Aber nun wagen wir das Abenteuer, denn es geht es los in den Osten der Insel…

[pt_view id=“be19f1ckdn“]