Karlsbad liegt im Westen Tschechiens und ist damit eine Böhmische Stadt. Auf Tschechisch wird Karlsbad „Karlovy Vary“ genannt. Die Stadt ist ein Ausflugsziel, welches ein Besuch Tschechiens auf jeden Fall enthalten sollte. Bekannt sind die Trinkbecher, meist aus Porzellan, die das gesundheitsfördernde Wasser der zahlreichen Thermalquellen enthalten. Viele Zapfstellen säumen den Kurort.

Quellen in Karlsbad
Wasser aus den Thermalquellen

Karlsbad und das römische Reich

Und wieder einmal führt uns die Reise in die Geschichte ins Römische Reich. Der damalige Kaiser, Karl IV, war nicht irgendeiner, sondern der römisch-deutsche Kaiser. Gleichzeitig war er der König von Italien und Böhmen. Das römische Reich war eben gefühlt überall.

Sprudelndes Wasser in Karlsbad
In Karlsbad sprudelt es nur so

Naja, Karl IV lies beim heutigen Karlsbad ein Schloss errichten. Die Stadt selbst entstand dann Stück für Stück drumrum. Das war bereits im 14. Jhd. Die Königsstadt mit den warmen Quellen wurde „Warmbad“ genannt (Vary). Weil der Gründer Karl hieß (die meisten Könige hießen Karl oder Friedrich :-)) wurde aus Warmbad vom Karl eben Karlsbad (Karlovy Vary).

Dabei wusste Kaiser Karl die warmen Thermalquellen zu schätzen, denn er heilte damit seine Wunden. Diese hatte er sich durch die Schlacht bei Crécy zugezogen.

Die heilenden Thermalquellen von Karlovy Vary

Bereits im 14. Jahrhundert wurde die Heilwirkung der Thermalquellen erwähnt. Einer Sage zufolge, legte ein durstiger Hirsch mit seinen Hufen die ersten Quellen frei. Der Hirschensprung (Jelení skok) liegt oberhalb des Tals der Tepla und ist der älteste Aussichtspunkt mit Holzpavillon. Die Teplá (Tepl) ist ein Fluss, an deren Mündung die Stadt Karlsbad liegt. Auch an der Eger (Ohře).

Hirschensprung
Zum Hirschensprung

Weil die Quellen (Karlsbad hat 12) noch heute sprudeln wundert es nicht, dass Karlsbad ein Kurort ist. Noch immer gibt es in der Stadt gut erhaltene, historische Kureinrichtungen. Darunter

  • die Weißen Kolonnaden
  • die Marktkolonnade
  • die Mühlbrunnkolonnade
  • die Parkkolonnade
  • die Sprudelkolonnade und
  • die Schlosskolonnade.

In allen genannten Kolonnaden sind Heilbrunnen (Pramen) untergebracht, deren Temperatur teilweise über 60° C beträgt. In der modernen Sprudelkolonnade finden wir den Geysir Pramen Vrídlo, dessen Fontäne bis zu 12 m hochschießen kann.

Ein Bummel durch Karlsbad – alte Kolonnaden und zahlreiche Restaurants

Karlsbad wird nicht nur als Kurort gern besucht, sondern uns laden unzählige Kolonnaden Straßen, mit Säulengängen ein. Auch wenn uns das Wasser nicht besonders schmeckt, finden wir einen Bummel durch die Thermalquellen fantastisch. Es hat sowas Antikes an sich. Man kann sich einfach vom Flair dieser hübschen Stadt treiben lassen und bestaunt die herrlich hergerichteten, alten Kolonnadenhäuser, mit den Säulenhallen.

Was sind eigentlich Kolonnaden?

Wir laufen durch viele Balken und Säulen. Sieht ein bißchen aus wie im alten Rom. Aber eben doch nicht!

Schauen wir das alte Kolosseum in Rom an, so sehen wir ebenfalls viele Säulen, Durchgänge und Bögen. Wenn ein Bogen (über einem Durchgang) von Säulen getragen wird, dann spricht man von Arkaden. In Karlovy Vary gibt es diese Bögen nicht. Dort ist der Balken über dem Durchgang nicht gebogen. Solche Bauten nennt man Kolonnaden.

Wie lässt sich die Stadt erkunden?

Jede interessante Stadt wird zu Fuß zu einem Erlebnis. Tür auf und rein. Tür wieder auf und raus. Nächstes Gebäude: Tür auf…

Karlovy Vary
Karlovy Vary im Sommer

Aber für den Überblick ist es nie verkehrt, wenn man sich fahren lässt. Dafür gibt es in Karlsbad vielerlei Möglichkeiten:

  • Es werden Kutschfahrten angeboten
  • ebenso fahren die typischen „Bimmelbahnen“ durch die Stadt
  • Mit dem Bus kann man preiswert das Umland erkunden.

Sehenswerte Ziele sind bspw.:

  • Jan Becher Museum
  • Schmetterlingshaus
  • Die Glashütte mit dem Glasmuseum
  • Aussichtsturm Diana mit Restaurant      

Was erwartet uns denn Kulinarisch in Karlsbad?

Fremde Städte erkunden heißt auch, die regionale Küche zu probieren. Neben diesen leckeren Oblaten, sind die Gerichte mit Knoblauch und Kraut angereichert. Typisch ist der Schweinebraten mit Knödel und Kraut. Dabei handelt es sich um das Nationalgericht (vepřo-knedlo-zelo). Natürlich gibt es nicht irgendwelche Knödel, sondern die Böhmischen Semmelknödel.

Diana Turm Karlsbad
Essen am Diana Turm

Um uns ein wenig durch die böhmische Küche zu futtern, verweilen wir in einem (oder mehreren) der vielen Restaurants, Bars oder Cafés und genießen die typisch tschechische Küche. Auf den Karten finden für Allerlei:

  • Das Nationalgericht: Schweinebraten mit Knödel und Kraut
  • Weihnachtskarpfen in der Badewanne
  • Knoblauchsuppe (Česnečka)
  • Kulajda
  • Svíčková na smetaně
  • Gefüllte Kartoffelknödel
  • Španělský ptáček, eine böhmische Rinderrouladen-Variante
  • Kartoffelpuffer – bramboráky
  • Karlsbader Oblaten, welche am besten noch warm gegessen werden müssen, sind ein Muss!
  • Kolatsche Valašský frgál: Hefekuchen aus den Mährischen Beskiden
  • Dukatenbuchteln mit Vanillesauce
Ein Bummel durch Karlsbad
Ein Bummel durch Karlsbad

Die Karlsbader Oblaten sind ganz dünne Scheiben, die mit Zucker und Mandelsplittern gefüllt sind. Auch sehr dünn. Das macht diese Karlsbader Oblaten eben zu einem idealen Mitbringsel.

Die Getränkeliste ist nicht kürzer und enthält einige Promille:

  • Becherovka – eine heilende Quelle
  • Slivovice – das Nationalgetränk für ein langes Leben
  • Fernet Stock: hilft immer! Seit 1884!

Und die weltbekannten tschechischen Biere:

  • Pilsener Urquell
  • Budweiser Budvar
  • Gambrinus
Budweiser in Karlsbad
Ein kühles Budweiser im heißen Sommer

Anreise in die Region Karlovy Vary (Karlsbad)

Um in die Stadt der 12 sprudelnden Quellen zu gelangen, gibt es viele Möglichkeiten. Man wird es nicht glauben, aber Karlovy Vary hat einen internationalen Flughafen. Von diesem werden vorwiegend die östlichen Länder per Linienflug angeflogen: Prag, Moskau, Sankt Petersburg, Jekaterinburg, Baku und Kiew.

Zugegeben, es wird kaum einen Direktflug von Deutschland aus geben, das lohnt sich tatsächlich nicht. Also nehmen wir eine der weiteren Varianten, um die tschechische Stadt Karlsbad unsicher zu machen.

Der Bus biete ein stark frequentiertes Netzt und es bleibt auch noch die Bahn. Weil das Straßennetz gut ausgebaut ist, bleibt uns die Option mit dem Auto.

Eine Reise nach Karlsbad ist sehr empfehlenswert. Allerdings kann die Hauptreisezeit (die Ferien) für eine starke Nachfrage der Unterkünfte sorgen. Also: Vorher buchen!

[pt_view id=“88ac4d9ilz“]