Die Stadt Bad Wimpfen ist ein Paradies für Wanderer und Radfahrer. Von der Stadt führt ein Radweg immer am Neckar entlang, von Bad Wimpfen bis nach Heidelberg. Dieser kann auch als Wanderweg benutzt werden. Natürlich ist man eine Weile unterwegs, aber wir müssen nicht den gesamten Weg entlang laufen. Wie der Name Bad Wimpfen verrät, handelt es sich um einen Kurort mit Sohle-Bädern. Markant für das Stadtbild ist sicherlich der „Blaue Turm“, den wir von annähernd jeder Ecke des Ortes sehen können.

Fachwerkshäuder der Stadt
denkmalgeschützte Fachwerkshäuser schmücken das Stadtbild

Hinzu kommt, dass nahezu die gesamte Altstadt von Fachwerkhäusern gespickt ist. Bad Wimpfen ist ein wunderbarer Ort, um spazieren zu gehen, zu schlendern und zu entspannen.

Bad Wimpfen Altstadt
Die Altstadt von Bad Wimpfen bietet Leckereien

Als wir durch die ruhige Altstadt laufen wird uns schnell klar: das ist eine bedeutende Kur-Region. Der Nachbarort „Wimpfen im Tal“ bietet ebenfalls einen historischen Blick in die vergangenen Zeiten. Ein großes Benediktinerkloster, die Stiftskirche St. Peter. Hier trifft die gotische Baukunst auf verträumte Gassen.

Stiftskirche St. Peter
Die Stiftskirche St. Peter liegt im Ortsteil Wimpfen im Tal

Sehenswert ist die Stiftskirche St. Peter von Wimpfen im Tal auf jeden Fall. Direkt davor befindet sich ein großer Parkplatz, den die Touristen und die einheimischen benutzen können. Die Kirche selbst ist sehr alt, steht aber immer noch und wurde auch schon des öfteren saniert.

Der Kurort Bad Wimpfen mit Skyline

Bad Wimpfen ist eine Kurstadt, die sich gleich in der Nähe des anderen Kurortes Bad Rappenau befindet. Etwas weiter gibt es den Ort Bad Friedrichshall, ebenfalls eine Kurort.

Stadtkirche am Marktplatz
Die Stadtkirche am Marktplatz

Die Stadt befindet sich im Bundesland Baden-Württemberg, in der Region Kraichgau. Heilbronn ist nicht weit entfernt. Nicht nur die tolle Atmosphäre der Stadt zeigt den Reiz, auch die Lage ist besonders. Bei Bad Wimpfen treffen zwei Flüsse aufeinander, die durch eine Bilderbuch-Regionen von Deutschland ziehen. Die Jagst mündet ganz in der Nähe der Kurstadt in den Neckar.

Bad Wimpfen am Neckar
gemütlich am Neckar entlangschlendern

Vom Ortsteil Wimpfen im Tal lohnt sich auf jeden Fall eine Tour mit dem Fahrrad oder auch ein kurzer Fußweg am Neckar entlang. Dabei laufen wir direkt auf die Skyline der älteren City zu. Nun darf man sich unter Skyline keine Hochhäuser vorstellen, aber das Stadtbild ist charakteristisch. Und „hoch“ liegen die Häuser allemal.

Gehört Bad Wimpfen nach Hessen oder Baden-Württemberg?

Der Blick schweift direkt auf den blauen Turm. Der blaue Turm wurde um 1.200 n.Ch. als Bergfried erbaut und diente als Wachturm. Ähnlich wie die Stadt Crailsheim, ging auch Bad Wimpfen in der Geschichte hin und her. Mal gehört es zu Baden, dann fiel es jedoch an Hessen-Darmstadt. Am Ende wurde das Umland von Bad Wimpfen durch Baden und Württemberg annektiert. So gab es bereits im Jahre 1806 eine kleine hessische Enklave. Noch heute ist es so, dass die Verwaltungs- und Rechtsordnung Baden-Württembergs in der Stadt gilt.

Rathaus Bad Wimpfen
Am Rathaus sind die Wappen der Geschichte zu sehen

Offiziell und rein rechtlich ist die Frage, ob Bad Wimpfen zu Hessen oder Baden-Württemberg gehört, nicht geklärt. Es werden aber keinerlei Vorstöße unternommen dies zu tun. Praktisch wird Bad Wimpfen so behandelt, als läge die Stadt in Baden-Württemberg. Geographisch gesehen ist dies auch der Fall.

Eine ganze Altstadt unter Denkmalschutz

Aufgrund der bewegenden Geschichte und der wirklich schönen Altstadt, steht die komplette Altstadt Bad Wimpfens unter Denkmalschutz. Wer von Wimpfen im Tal den Berg hinauf läuft, trifft unmittelbar auf die alte Stadtmauer und das Mauertürmchen der Burgmauer. Über dem unteren Stadttor befindet sich das Nürnberger Türmchen.

Nürnberger Türmchen
Das Nürnberger Türmchen als Denkmal des Wiederaufbaus

Der lustige Name gilt für ein Denkmal, welches an die Zeit nach dem dreißigjährigen Krieg erinnert. Bad Wimpfen wurde damals stark zerstört, allerdings leistete die Reichsstadt Nürnberg großzügige, finanzielle Hilfe. So konnte die zerstörte Stadt wieder aufgebaut werden. Der blaue Turm wird seit 650 Jahren von einem Türmer bzw. einer Türmerin bewohnt und kann besichtigt werden.

Steinhaus
Das alte Steinhaus ist auch markant

Der Bahnhof ist in einem Baustil gebaut, der sich an der Neogotik orientiert. Das Bahnhofsgebäude wird allerdings seit 1992 nicht mehr als Bahnhof genutzt, sondern dient als Bollwerk Lounge. Dies ist ein Restaurant und hört sich wirklich entspannend an.

Ein wirklich tolles Ziel auf der Burgenstraße. Nur ein paar Kilometer weiter, kommen wir zur Burg Steinsberg bei Sinsheim.

[pt_view id=“952fa3005j“]